Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Spielplatz an der Trakehner Straße wird nach Ideen der Kinder neu gestaltet

Bei Bauprojekten ist Expertenrat gefragt. Und wer könnten beim Bau eines neuen Spielplatzes bessere Fachleute sein als Kinder und Jugendliche? So wird sich auf dem Spielplatz an der Trakehner Straße in Sürenheide, der auf Anregung des Fachbereichs Tiefbau zurzeit neu gestaltet wird, künftig auch vielesvon dem wiederfinden, was sich Kinder und Jugendliche bei einer Beteiligungsaktion des Jugendamtes gewünscht hatten. Weil Wasser bei den Mädchen und Jungen ein ganz großes Thema war, wird zum Beispiel ein Matschbereich angelegt Auch bislang gab es an der Trakehner Straße schon einen Spielplatz, doch die Spielgeräte waren in die Jahre gekommen und mussten ersetzt werden. Deshalb bot sich aus Sicht der Stadt Verl eine Neuplanung mit einer zeitgemäßen Ausstattung und einem neuen Zuschnitt der Fläche an. Zum
künftigen Equipment gehören neben einem Matschbereich künftig auch ein Rutschenturm, Schaukeln, Hängematten, ein Bodentrampolin, eine Kletteranlage mit Kletterstangen und Balancierhölzern, eine Seilbahn und ein Karussell. Viele der Spielgeräte werden barrierefrei oder barrierearm gestaltet, so dass sie auch von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung genutzt werden können. Außerdem sind auf dem insgesamt 2.500 Quadratmeter großen Gelände großzügige Freiflächen und Aufenthaltsbereiche vorgesehen. An der Beteiligungsaktion des Fachbereichs Jugend hatten zahlreiche Mädchen und Jungen teilgenommen. Nach einer Besichtigung des Geländes machten sich die Sechs- bis 14-Jährigen ans
Werk und gestalteten mit Bastelmaterialien ihren Traumspielplatz. „Neben klassischen Spielgeräten wie Schaukel, Sandkasten, Klettergerüst, Rutsche und Seilbahn bastelten die Kinder besonders viel rund um das Element Wasser“, berichtet Patrick Bullermann, Leiter des Fachbereichs Jugend. Die Ergebnisse der Beteiligungsaktion flossen in die Planungen des beauftragten Architekten ein und wurden in Kooperation zwischen den Fachbereichen Tiefbau und Jugend entsprechend abgestimmt. Als die Planungsergebnisse den Kindern dann bei einem weiteren Treffen präsentiert wurden, war die Begeisterung groß, denn viele ihrer Ideen fanden sich darin wieder. Gemeinsam wurden  noch Verbesserungsvorschläge besprochen und letzte Abstimmungen getroffen, bevor es für das Planungsbüro Objekt - Landschaft (Rietberg) an die finale Ausarbeitung ging. Im Herbst wurden nun diealten Spielgeräte demontiert und Mitte November fiel der Startschuss für die Bauarbeiten. Sofern das Wetter keine großen Verzögerungen mit sich bringt, ist die Fertigstellung für das kommende Frühjahr geplant. 400.000 Euro stehen im Haushalt für das Bauprojekt bereit.
Auch auf drei weiteren Spielplätzen, auf denen alte Spielgeräte ersetzt werden müssen, gibt es künftig viel Neues zu entdecken. So wird auf dem Spielplatz am Rebhuhnweg eine Seilbahn installiert. Der Spielplatz am Lupinenweg wird für die Altersgruppe bis fünf Jahre vollständig neu gestaltet und erhält neben neuen Bänken und einem Tisch eine Spielanlage mit Rutsche sowie eine Nestschaukel. Sonnensegel werden einen Teilbereich des Platzes beschatten. Mit Spielgeräten für Kinder ab fünf Jahrewird hingegen der Spielplatz am Dahlienweg ausgestattet. Hier dürfen sich die Kinder auf eine große
Kletteranlage mit Rutsche sowie zahlreiche weitere neue Ausstattungselemente freuen.


Foto:
Manuel Begenat vom Fachbereich Jugend und Evelyna Weiss vom Fachbereich Tiefbau freuen sich,
dass die Bauarbeiten gestartet sind und der Spielplatz nun unter Berücksichtigung der Wünsche und
Ideen der Kinder neu gestaltet wird.