Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Soldaten sammeln rund 2.900 Euro für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Rund 2.900 Euro haben Soldaten des Aufklärungsbataillons 7 aus Ahlen in Verl für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. Drei Tage lang waren sie unterwegs und baten in den Straßen sowie an den Haustüren um Spenden. Wie in jedem Jahr hatte Frank Jeltsch vom Fachbereich Sicherheit und Ordnung die Aktion organisiert. „Ich freue mich sehr, dass wir erneut eine so stattliche Summe zusammen bekommen haben und an den Volksbund übergeben können. Vielen Dank an alle
Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrer Spende die Aktion unterstützt haben“, sagt er. Die Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland für alle deutschen Kriegsgräber in nahezu 100 Ländern der Welt zuständig. Sie sucht und birgt weiterhin Opfer der Weltkriege, um den Angehörigen einen Ort der Trauer zu geben und als Mahnung für den Frieden. In zahlreichen Begegnungsstätten, die direkt an den Kriegsgräberstätten liegen, beteiligt der Volksbund Jugendliche aus vielen Ländern an seiner Arbeit und leistet so wertvolle Versöhnungsarbeit.


Foto: Waren im Auftrag des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Verl unterwegs: (vorne v. l.)
Oberfeldwebel Florian Kobusch, Stabsunteroffizier Vanessa Szymanski, Hauptgefreiter William Maref,
Gefreiter Leon Witt, Oberstabsgefreiter Gary Greve, (hinten v. l.) Stabsunteroffizier Artur Bekk,
Stabsunteroffizier Marcel Büscher, Hauptgefreiter Marcel Krick, Gefreiter Timo Pautsch,
Oberstabsgefreiter Sascha Schmitz, Hauptgefreiter Jan Müsing, Oberstabsgefreiter Pascal Gärlitz und
Hauptgefreiter Arian Hasani.