Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Elektrolastenfahrrad erweitert E-Fuhrpark der Verler Stadtverwaltung

Drei E-Autos und zwei E-Bikes hat die Stadtverwaltung Verl schon länger im Einsatz. Jetzt wird der elektronische Fuhrpark noch einmal erweitert: um ein E-Lastenfahrrad. Damit können künftig auch Dienstfahrten innerhalb der Innenstadt, bei denen es etwas zu transportieren gibt, mit dem Rad statt mit dem Auto erledigt werden. „Besonders im Innenstadtverkehr ist das Lastenfahrrad eine attraktive, umwelt- und klimafreundliche Alternative zu allen motorisierten Fahrzeugen und wird daher künftig eine immer größere Rolle spielen“, betont Mobilitätsmanager Lauritz Kanne, der sich für die Anschaffung stark gemacht hatte. Bei Bürgermeister Michael Esken war er mit seinem Vorschlag sofort auf offene Ohren gestoßen: „Als Stadtverwaltung wollen wir in der E-Mobilität mit gutem Beispiel vorangehen und das Thema damit auch noch mehr in das öffentliche Bewusstsein rücken“, sagt der Verwaltungschef, der bereits die erste Probefahrt mit dem neuen Transportmittel unternommen hat. „Fährt sich gut!“, stellte er fest. „Statistiken sagen, dass 60 Prozent der Autofahrten kürzer als sechs Kilometer sind. Mit einem Lastenfahrrad können solche Kurzstrecken perfekt bewältigt werden. Für die Umwelt bedeutet das
weniger Abgase und weniger Lärm“, ergänzt Klimaschutzmanager Dr. Fabian Humpert. „Außerdem kommt man per Rad schneller durch den Stadtverkehr und hat keine Parkplatzsorgen. Und ein weiterer Vorteil ist, dass man sich dabei auch noch bewegt und etwas für seine Gesundheit tut.“ Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Anschaffung von Elektrolastenfahrrädern für Kommunen derzeit mit bis zu 70 Prozent der Anschaffungskosten. Das neue städtische E-Lastenfahrrad wird mit einem modernen Lithium-Akku betrieben, der mit 250 Watt Motorleistung und 500 Wattstunden genügend Leistung bereithält. Der Elektromotor unterstützt den Fahrer oder die Fahrerin nur beim Treten
bis zu einer maximalen Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. Das Lastenrad, das über einen ortsansässigen Fahrradhandel bezogen wurde, hat ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 200 Kilogramm.


Foto:
Bürgermeister Michael Esken, Mobilitätsmanager Lauritz Kanne und Klimaschutzmanager Dr. Fabian Humpert (v. l.) präsentieren das neue E-Lastenfahrrad der Stadtverwaltung.