Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Das erste Verler Late Night Shopping digital war ein Erfolg

Bereits ab 17 Uhr schauten zunehmend Interessierte auf die Online-Plattform und ab 18 Uhr ging es gleich so gut los, dass der Server für einige Minuten sogar überlastet war. Die Verantwortlichen hatten das Problem aber schnell im Griff und kurz darauf konnten nach Herzenslust mehr als 90 verschiedene besondere Angebote geshoppt werden. Aufgrund der Verzögerung am Anfang sogar als Zugabe eine halbe Stunde länger als geplant. Am Ende der Aktion standen mehr als 420 Reservierungen, die nun innerhalb der kommenden Woche in den Verler Geschäften und Betrieben eingelöst werden können. Insgesamt wurden 3.500 Aufrufe über die Seite www.verl.de registriert. Da nur die Nutzerinnen und Nutzer gezählt werden können, die Cookies akzeptieren, dürften es tatsächlich wohl noch deutlich mehr gewesen sein. Die Anfragen trafen im Sekundentakt ein. Spitzenreiter war das WunnersWat, das für alle Verlerinnen und Verler eine Übernachtung im exklusiven Ambiente des im Sommer neu eröffneten Hotels inklusive Sektfrühstück zum Sonderpreis im Angebot hatte. Alleine hierfür gab es 57 Reservierungen. Gutscheine für Restaurant, Bar, Wellnessbereich, ein Frühstück oder Übernachtungen waren ebenfalls gefragt. Für das WunnersWat war das Late Night Shopping digital eine willkommene Aktion, wie Hoteldirektor Mohammed Amzou betont: „Auf Grund des aktuellen Lockdowns ist es besonders wichtig, für unsere Gäste weiter präsent zu sein und über unterschiedliche Kanäle auf unser derzeitiges Angebot und unseren Service für die Weihnachtszeit aufmerksam zu machen. Die Aktion hat dazu beigetragen. Wir sind überwältigt über die vielen Reservierungsanfragen, die uns in der aktuellen ungewöhnlichen Zeit positiv unterstützen.“

Zu den besonders begehrten Angeboten gehörte auch ein exklusiver Mädelsabend bei Collins, bei dem Freundinnen nach Geschäftsschluss mit Sekt und inklusive eines Überraschungsgeschenks ganz unter sich gemütlich stöbern, anprobieren und einkaufen können. Aber auch die „Shoppinggutscheine“ von Collins fanden großen Absatz. „Wir haben uns sofort daran gesetzt, die Kundenanfragen zu beantworten und kurzfristig beschlossen, alle Reservierungsanfragen - auch über die Begrenzung hinaus - zu ermöglichen,“ sagt Sarah Petrilli von Collins, die sich gemeinsam mit ihrem Team sehr über den großen Zuspruch freut. Rainer Tuxhorn und Jan Fischer vom Vorstand der Verler Werbegemeinschaft sind mit dem Ausgang des ersten digitalen Verler Late Night Shoppings ebenfalls rundum zufrieden. „Natürlich war es in der Kürze der Zeit viel Arbeit, aber das Ergebnis spricht für sich. Hier haben wir eine super Grundlage für ein nächstes digitales Shoppingevent geschaffen“, sagt Jan Fischer. Und Rainer Tuxhorn ergänzt: „Auch wenn es in den ersten Minuten ein ganz kurzes Problem mit dem Server gab, lief die Aktion ansonsten störungsfrei, wir haben ja auch extra noch eine halbe Stunde drangehängt.“ Das digitale Late Night Shopping ist eine gemeinschaftlich entwickelte Idee der Verler Werbegemeinschaft, der EHG Kaunitz und der Stadt Verl, die in kürzester Zeit von allen Beteiligten realisiert wurde. Die Werbegemeinschaft investierte viele Stunden, um eine attraktiv gestaltete Online-Plattform aufzubauen. „Dafür sagen wir herzlichen Dank. Ein großes Dankeschön geht zudem an alle Betriebe, die diese spontane Aktion mit ihren vielfältigen Angebotsideen unterstützt haben“, sagt Wirtschaftsförderin Sandra Claes. Und Patrick Dalkmann vom Stadtmarketing ergänzt: „Gerade in dieser schwierigen Zeit der Pandemie liegt auch die Chance, dass die Kundinnen und Kunden die vielen Vorteile des lokalen Handels (wieder-)entdecken. Der Verler Handel punktet mit attraktiven Angeboten, tollen Erlebnissen, konkurrenzfähigen Preisen und qualifizierter Beratung.“ Das habe die Aktion gezeigt. Und sie habe sich gelohnt: „Nur auf das WunnersWat und Collins gerechnet wurden rund 7.500 Euro Umsatz generiert. Insgesamt kann man sicher von mehreren 10.000 Euro sprechen, die in den lokalen Handel fließen.“ „Durch diese Aktion konnten wir unseren örtlichen Handel und unsere Gastronomie gerade an einem so wichtigen Tag wie dem Black Friday sichtbar machen. Wir hoffen, dass viele Verlerinnen und Verler durch ihre digitale Shoppingtour inspiriert wurden, auch ihre Weihnachtsgeschenke vor Ort in Verl zu kaufen“, sagt Bürgermeister Michael Esken, der sich vorstellen kann, mit einem Last-Minute-Late-Night-Shopping kurz vor Weihnachten an den Erfolg anzuknüpfen. Dazu wollen sich alle Beteiligten in der kommenden Woche abstimmen.